Mali: Energiesparende Kochöfen für arme Haushalte

Dieses Klimaschutzprojekt wird in Bamako, der Hauptstadt des westafrikanischen Landes Mali durchgeführt. Arme Familien erhalten im Rahmen dieses Projektes energiesparende Kocher. Mit jedem Kocher werden pro Jahr 850 kg CO2 eingespart.

Projekthintergrund
Mali gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Mehr als 2/3 der Bevölkerung leben unter der absoluten Armutsgrenze. Die Nutzung von Brennholz und Holzkohle als Hauptenergiequellen für Haushalte führt zur Abholzung wichtiger Waldflächen. Da ein großer Teil des Landes (> 50%) bereits Wüste ist und nur ca. 11% von Wald bedeckt sind, hat der Erhalt der Baumbestände höchste Priorität.
Für Haushalte besteht die Herausforderung darin, dass mit zunehmender Abholzung die Brennstoffausgaben ansteigen. Mit einem Pro-Kopf-Einkommen von weniger als einem US-Dollar am Tag ist es vielen Familien nicht möglich Energie und damit Kosten sparende Öfen zu erwerben. Neben den negativen Auswirkungen auf die Umwelt und das Haushaltseinkommen führt die intensive Brennholznutzung häufig zu Atemwegs- und Augenerkrankungen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beziffert die Anzahl der Todesfälle durch Verschmutzung der Atemluft in Gebäuden auf 15.300 (Basisjahr: 2004).

Projektergebnis
Währen der Projektlaufzeit von zehn Jahren werden 300.000 ineffiziente Kochöfen durch energiesparende Öfen ersetzt. Über die Minderung von CO2-Emissionen hinaus trägt das Projekt auch zur nachhaltigen Entwicklung der Projektregion bei:

  • Weniger gesundheitsschädlicher Rauch während des Kochens
  • Weniger Abholzung und damit Schutz des natürlichen Ökosystems und der biologischen Vielfalt
  • Geringere Brennstoffausgaben führen zur Steigerung des für andere Grundbedürfnisse verfügbaren Haushaltseinkommens
  • Schaffung von Arbeitsplätzen in der Herstellung, dem Vertrieb und dem Unterhalt der Kocher
  • Kinder gehen mehr zur Schule und weniger zum Brennholzsammeln

Projekt-Galerie

  • Kochoefen in Benutzung
  • Kochoefen Herstellung
  • Kochöfen in Benutzung
Projektstandort

Bamako, Mali

Projektstandard

Gold Standard VER (GS 414)

Emissionsreduktion

jährl. 850 kg CO2/Kocher

Situation ohne Projekt

Sehr hoher Verbrauch an Brennholz bzw. Holzkohle, Abholzung wichtiger Waldflächen, Haushalte haben hohe finanzielle / zeitliche Aufwendungen für Brennstoffbeschaffung, Atemwegs- und Augenerkrankungen durch Rauchentwicklung beim Kochen

Projektstatus

Betrieb

Dokumentation

Gold Standard - Project Design Document (PDD)
Gold Standard - Verification Report

Jetzt für Klimaschutzprojekte spenden

Weitere Projekte

Auf dem Laufenden bleiben