Cancún (Mexiko): Klimadiplomatie aber nicht das Klima gerettet

Montag, 13. Dezember 2010, 15:17 Uhr ,

Auf dem Klimagipfel wurde von der Staatengemeinschaft bekräftigt das Kyoto-Protokoll fortschreiben zu wollen. In der diesbezüglichen Absichtserklärung erkennen die Industrieländer die Erkenntnisse des Weltklimarats IPCC an, wonach die Treibhausgas-Emissionen weltweit bis zum Jahr 2020 um mindestens 25 bis 40 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden müssen. Um dies zu erreichen, müssen die derzeit noch unverbindlichen Reduktionsverpflichtungen der Industrieländer jedoch noch erhöht werden. Zwischen Industrie- und Entwicklungsländern wurde in Cancún darüber hinaus ein finanzieller Ausgleich für Anpassungsmaßnahmen an Klimaveränderungen vereinbart. Am zwei Grad Ziel, d.h. der Begrenzung der Erderwärmung auf max. 2 °C gegenüber dem vorindustriellen Niveau, wird von der Staatengemeinschaft festgehalten.

Auf dem Laufenden bleiben