Hintergrundinformation

Laut Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung lebt jeder zehnte Mensch an einem Ort der Erde, der bis zum Ende des Jahrhunderts zu einem der Brennpunkte des Klimawandels werden kann.

Die ausgewählten Bilder und Schicksale stammen aus dem Fotoprojekt „Schicksale des Klimawandels“ und stellen subjektive Erfahrungen und Meinungen einzelner Menschen dar. Die erlebten und beschriebenen Phänomene decken sich aber mit den laut IPCC Bericht prognostizierten Auswirkungen des Klimawandels, wie Anstieg der globalen Luft- und Meerestemperaturen, Rückgang von Schnee- und Eisvorkommen oder Anstieg der Meeresspiegel. Regional kann es zu Änderungen von Niederschlagsmengen und Windmustern kommen, sowie zu verändertem Salzgehalt und PH-Wert der Ozeane. Außerdem wird ein vermehrtes Auftreten von extremen Wetterereignissen, wie Trockenheit, Starkniederschläge, Hitzewellen und Wirbelstürme, erwartet.

IPCC-Karte

Eine Studie des Potsdam-Instituts für Klimaforschung hat das Zusammenwirken von Folgen des Klimawandels für Ernten, Ökosysteme, Gesundheit und für die Verfügbarkeit von Wasser in den verschiedenen Regionen der Erde untersucht. Das Ergebnis zeigt, dass es sogenannte „Hotspots“ gibt, also Regionen, in denen wahrscheinlich Veränderungen in mehreren dieser Sektoren auftreten. Solche Gebiete sind die Amazonas-Region, der Mittelmeerraum und Ostafrika. Generell lebt jeder zehnte Mensch an einem Ort der Erde, der bis zum Ende des Jahrhunderts zu einem der Brennpunkte der Folgen ungebremster globaler Erwärmung werden kann.

Leitautorin Franziska Piontek (PIK) sagt dazu: „Wenn sich die Klimafolgen in mehreren Sektoren überlappen, dann können sich hier Wechselwirkungen ergeben – was dann möglicherweise ein Vielfaches an Druck auf die Lebensgrundlagen der Menschen in den betroffenen Regionen bedeutet“.

Hier erfahren Sie mehr zu den Zusammenhängen zwischen CO2-Emissionen und den Auswirkungen des Klimawandels. Über unsere Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern können Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Klimas und zur Verbesserung der Lebensbedingungen in benachteiligten Regionen leisten.

Auf dem Laufenden bleiben